Strom aus der Sonne gewinnen – das wird in Groß Lubolz bald Wirklichkeit

naturstrom plant und errichtet in dem Stadtteil der Stadt Lübben im Spreewald einen Solarpark. Künftig wird er rechnerisch knapp 8.000 durchschnittliche Drei-Personen-Haushalte mit Solarstrom versorgen können. Die Planungen sind derzeit in vollem Gange, die Inbetriebnahme des Solarparks ist für Sommer 2024 geplant.

Nutzen für die Gemeinde und ihre Bürger:innen

Rein rechnerisch könnte der Ortsteil Lubolz den Strombedarf aller eigenen Haushalte und sogar den der gesamten Stadt Lübben über die Solaranlage decken. Die Gemeinde wird über den §6 EEG mit 0,2 Cent/ kWh an den Stromerlösen beteiligt werden. Außerdem erhält Lübben über die lokale Betreibergesellschaft des Solarparks zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen. Aktuell wird zudem geprüft, ob den Anwohner:innen ein vergünstigter Regionalstromtarif angeboten werden kann.

Nutzen für die Umwelt / Biodiversität

Auf den Projektflächen soll extensives Grünland entstehen. Das heißt, es wird auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel verzichtet. Die regelmäßige Mahd unter Beachtung der artspezifischen Brutzeiten sorgt dafür, dass viele Pflanzen blühen können. Dafür setzt naturstrom auf eine schonende Schafbeweidung. Zudem werden Insektenhotels aufgestellt, um die Artenvielfalt zu fördern. Die Aussaat einer Wildkräutermischung sorgt für eine standortgerechte Begrünung der Flächen. Andere Maßnahmen zur Steigerung der Biodiversität können im Betrieb folgen.

Weitere Informationen zu Biodiversität an naturstrom-Solarparks finden Sie hier

Lage des Solarparks / Flächenkulisse

Der historische Spreewald ist bekannt für verzweigte Flussläufe und Kanäle, die eine Auen- und Moorlandschaft entstehen ließen. Am Rande dieser bedeutsamen Kultur- und Naturlandschaft nutzt der neue Solarpark Flächen, die derzeit noch landwirtschaftlich genutzt werden.

Der Park wird zu beiden Seiten entlang der Bahnstrecke zwischen Berlin und Cottbus in einem 200 Meter breiten Korridor errichtet. So entstehen zwei getrennte Flächen von circa 6,6 und 13,3 Hektar. Aufgrund der Lage an einer Infrastrukturtrasse ist der Solarpark förderfähig nach dem EEG und wird dementsprechend vergütet.

Bisher werden die Flächen intensiv als Acker genutzt. Durch die Installation der Photovoltaikanlage kann sich der Boden erholen und steht nach einem späteren Rückbau aller Anlagenteile wieder für andere Nutzungen zur Verfügung.

So entsteht der Solarpark Groß Lubolz

Januar 2022 und Juni 2023:

Durchführung des Bauleitverfahrens unter Beteiligung der Behörden sowie der Nachbargemeinden inklusive öffentlicher Auslegung der Planungsunterlagen.

Mai 2023:

Feststellungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans. Nun darf auf den bisher landwirtschaftlich genutzten Flächen ein Solarpark errichtet werden.

Juni 2023:

Die Unterlagen für die Baugenehmigung werden zusammengestellt. Parallel wird der Satzungsbeschluss zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplan-Plan (B-Plan) gefasst. Der B-Plan beschreibt, wie die Fläche bebaut werden soll, inklusive der gesamten Infrastruktur. Es werden Festsetzungen getroffen, die bei der Anlagenerrichtung eingehalten werden müssen. Der Arten- und Pflanzenschutz wird insbesondere im Umweltbericht und im Artenschutzfachbeitrag beschrieben. Die wichtigen Punkte sind in einem Maßnahmen- und Pflegekonzept beschrieben.

September 2023:

Abstimmung vor Baubeginn

Vorstellung des geplanten Bauablaufs vor den Anliegern & Abstimmung mit Behörden

Bauvorbereitung

Aufstellung eines Reptilienschutzzauns & Vorbereitung der Baufelder (Abernten der Felder)

04. September

Baustart der Zuwegung für den Bau der Anlage und die spätere Erschließung

Oktober 2023

02. Oktober

Baustart der PV-Anlage

02. Oktober Baustart Kabeltrasse parkintern

Parkintern erfolgt ab Oktober der Bau der Kabeltrasse auf Nieder- und Mittelspannungsebene. Von Teilfläche Ost erfolgt eine Spühlbohrung unter den Gleisanlagen zur Verlegung von Kabelsystemen

ab 16. Oktober

Lieferung der Module

23. Oktober Baustart Kabeltrasse extern

ab Ende Oktober erfolgt der Bau der Kabeltrasse (Mittelspannung) zum Anschluss an das Umspannwerk Lübben, die Bauarbeiten sollen bis Mitte Dezember abgeschlossen sein

November 2023

Fertigstellung der Unterkonstruktion

Bis Ende November soll die Unterkonstruktion auf den Teilflächen fertig gestellt sein

Dezember 2023

Fertigstellung der Modulmontage & Wechselrichterinbetriebnahme

Bis Mitte Dezember sollen die Arbeiten am PV-Park weitestgehend abgeschlossen sein

März 2024

Lieferung der Übergabestation

Ende März soll die Lieferung der Übergabestation am Umspannwerk Lübben erfolgen. Die Station dient zur Übergabe des in der PV-Anlage erzeugten Stroms auf Mittelspannungsebene ins Verteilnetz über das Umspannwerk Lübben.

April 2024

Lieferung der Trafostationen

Ab Anfang April erfolgt die Lieferung der Trafostationen in den PV-Park. Die letzte Station kommt am 27. Mai.
Im April wurden zudem diverse Spülbohrungen abgeschlossen. Diese waren notwendig zur unterirdischen Verlegung der externen Kabeltrasse, um Schäden in Waldgebieten zu vermeiden.

Juni 2024

Netz-Inbetriebnahme & Abschluss der Bauarbeiten

Bis Juni 2024 sollen die Restarbeiten inklusive aller Abnahmen erfolgt sein. Dazu gehört auch der Rückbau aller baubedingten Einrichtungen.
Ende Juni soll die Netzinbetriebnahme des PV-Parks erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt kann der erzeugte Strom in das Netz eingespeist werden.

Im Anschlusserfolgt unter anderem die Anlage von gestalterischen Elementen wie Hecken oder Stubbenhaufen.

Technische Fakten

24

MWp Gesamtleistung

20

ha Projektfläche

45.000

Module

25.000

MWh erwarteter Jahresertrag

10.700

Tonnen vermiedener CO2-Ausstoß in einem Jahr

8.000

versorgte 3-Personen-Haushalte (Verbrauch 3.200 kWh/Jahr)

Über uns

naturstrom AG

Die naturstrom AG wurde 1998 in Düsseldorf gegründet und versorgt mehr als 300.000 Haushalte, Unternehmen und Institutionen mit naturstrom, naturstrom ökogas und nachhaltiger Wärme. Damit ist naturstrom der größte unabhängige Ökostromanbieter in Deutschland. Das Unternehmen setzt auf den konsequenten Ausbau dezentraler Erneuerbarer Energien. Rund 350 Öko-Kraftwerke sind durch Mitwirkung von naturstrom bislang ans Netz gegangen. Zudem realisiert naturstrom verbrauchsnahe, sektorenübergreifende Versorgungslösungen: von der ökologischen Nahwärmebelieferung in ländlichen Kommunen über Mieterstrom bis hin zu Strom, Wärme- und E-Mobilitätsangeboten für Betriebe oder Quartiere. Mehr als 400 Beschäftigte bringen an 13 Standorten die Energiewende voran. Für ihre Vorreiterrolle wurde die naturstrom AG vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Europäischen Solarpreis. Spannende Geschichten rund um 25 Jahre naturstrom finden Sie auf 25-Jahre.naturstrom.de.

www.naturstrom.de

Links

naturstrom Energiewelt

Mit dem Solarpark rüstet sich Lubolz für die Zukunft, aber wie kann die Gemeinde noch zur Energiewende beitragen und wie kann sich jede:r Einzelne engagieren? In der interaktiven Energiewelt von naturstrom nehmen wir Sie mit auf eine Reise zu verschiedenen Projekten und stellen Ihnen Akteur:innen vor, die sich auf vielfältige Weise für den Klimaschutz engagieren. Lernen Sie Unternehmen kennen, die auf grüne Energie setzen, und entdecken Sie, wie eine nachhaltige Strom- und Wärmeversorgung aussieht.

https://energiewelt.naturstrom.de/

25 Jahre naturstrom

naturstrom  bringt die Energiewende nicht erst seit gestern in die Kommunen. Seit nun 25 Jahren setzen wir uns für eine dezentrale Energiewende ein – zusammen mit den Menschen vor Ort. Lernen Sie uns und unsere Geschichte besser kennen, indem Sie unsere Jubiläumswebsite besuchen.

https://25-jahre.naturstrom.de/

So erreichen Sie uns!

NaturStromProjekte GmbH
Schulstraße 6a
01968 Senftenberg
projekte@naturstrom.de
Tel: 03573 81070 – 10

Ansprechpartnerin
Franziska Rutscher
vor-ort-kommunikation@naturstrom.de
+49 304 08180-017